Heute show 22.11. Heute Show (TV Series 2009

Homöopathie

heute show 22.11

Geburtstag von Gerhard Schröder heute-show vom 26. Der damalige Staatsbetrieb war hoch verschuldet, eine Privatisierung solle die Bahn rentabler machen. Dennoch sind nur knapp 19 Prozent des Güterverkehrs auf der Schiene, über 70 Prozent auf der Straße unterwegs. Das klingt erst mal vielversprechend, zeugt aber auch vom enormen Investitionsstau, der sich in den vergangen Jahren angesammelt hat. Die Wirtschaftswoche beschäftigt sich mit der. . Lutz van der Horst und Fabian Köster fahren Richtung Ostopia! Zentral von Computern gesteuert will die Bahn bis dahin auf Haupttrassen einen neuen Takt anbieten, der große Städte alle halbe Stunde verbindet — mit einigen Hundert zusätzlichen Fernzügen.

Next

Homöopathie

heute show 22.11

Rein strukturell ist die Bahn ein Kuriosum. Er war gerade einmal eineinhalb Jahre bei der Bahn, nun brodelt die Gerüchteküche. Sind die Grünen nun eine Partei der Wissenschaft und hören auf solche Erkenntnisse - oder nicht? Statistisch fährt jeder Bewohner unseres Landes 25 Mal im Jahr mit der Bahn. Denn selbst die hohen Summen reichten für eine solche Zeitenwende nicht aus. War Doll etwa zu unbequem, oder hat er den Vorstand zu spät über schleppende Verkaufsprozesse informiert? Der Deutschlandfunk zieht eine und zeigt auch die andere Seite: Die Hälfte des Personals wurde eingespart und viele Stecken wurden stillgelegt. Er galt als Hoffnungsträger der Deutschen Bahn, doch nun ist Finanzvorstand Alexander Doll seinen Job los. Erst in gut zehn Jahren soll sich für die Kunden dann Großes getan haben.

Next

ZDF Heute Show 2013 Folge 136 vom 22.11.13 in HD

heute show 22.11

Das eben befreit ist von den Fesseln der Behördenstruktur. Gerade in Zeiten des Klimawandels wird immer wieder gefordert, die Bahn als Verkehrsmittel der Zukunft zu fördern. . . . . .

Next

Hintergründe zur heute

heute show 22.11

. . . . . . .

Next

Die Bahn

heute show 22.11

. . . . .

Next

Streit? Vertagt! Der Gute

heute show 22.11

. . . . . .

Next